Lukashof „Wildkräuter Bärlauch mit Walnussöl Bio-Pesto“
0

Lukashof „Wildkräuter Bärlauch mit Walnussöl Bio-Pesto“

Dieses Bio-Pesto vom Lukushof ist leider schlicht und ergreifend, ekelhaft. Das Pesto hat einen starken Anteil an Walnussöl bzw. Sonnenblumenöl und besteht großteils aus Kürbiskernen und Kräutern. Leider ist der Geschmack mehr als problematisch, da das Pesto grundsätzlich langschweilig und bitter ist. Einzelne Kräutergeschmäcker lassen sich nicht erkennen. Am Ende des Essen meinten alle Beteiligen, dass das Pesto nur verdorben sein kann, obwohl das Ablaufdatum in weiter Ferne liegt und die Lagerung natürlich kühl und dunkel war. Das österreichische und vegane Kräuterpesto vom Lukashof wird in einem 120g Glas verkauft.

Zutaten: Sonnenblumenöl, Kürbniskerne 32%, Walnussöl 16%, Bärlauch und Wildkräuter 19%, Wüstensalz, Pfeffer.

Fazit: Leider schließt das Bio-Kräuterpesto vom Lukashof mit nur einem von fünf Punkten ab, da der Geschmack nicht mal ansatzweise lecker war.

Website von Lukashof „Wildkräuter Bärlauch mit Walnussöl Bio-Pesto“

 

Barilla „i Pesti alla GENOVESE“
0

Barilla „i Pesti alla GENOVESE“

Nach langer Zeit des Bestehens von I ❤ Basilikum Pesto wird der Klassiker von Barilla „i Pesti alla GENOVESE“ getestet. Dieses Barilla Pesto dürfte sich eigentlich nicht mit dem Begriff „GENOVESE“ schmücken, da vom Basilikum Geschmack eines Pesto Genovese kaum etwas zu schmecken ist. Grundsätzlich würde ich dieses Basilikum Pesto als Ölpaste mit künstlichem Basilikum-Flavour beschreiben. Neben dem fehlenden Geschmack des Basilikums können auch die anderen Zutaten nicht überzeugen. Enttäuschung auf ganzer Linie. Das Pesto von Barilla wird in einem 100g Glas verkauft.

Zutaten: Sonnenblumenöl 46,1%, Basilikum 31%, Cashewkerne, natürliche Aromen, Grana Padano Käse g.U. 4,6%, Pecorino Romano Käse g.U. 1,2%, Zucker, natives Olivenöl 1%, Basilikumextrakt, Knoblauch.

Fazit: Das Pesto ist leider nicht genießbar, die Zutaten wie z.B. Basilikumextrakt und natürliche Aromen sind mehr als fragwürdig in einem Basilikum Pesto und die bekannten Aussagen des Barilla CEO sind das Letzte. Somit gibt es nur eine Konsequenz, einen von fünf Punkten.

Website von Barilla „i Pesti alla GENOVESE“

 

Albert Heijn „GENOVESE pesto“
0

Albert Heijn „GENOVESE pesto“

Das niederländische Pesto von Albert Heijn fällt leider durch und besteht den Basilikum Pesto Test nicht. Einerseits schmeckt das Olivenöl chemisch und andererseits wird der Gesamtgeschmack durch eine sehr bittere Note bestimmt. Zwar kommt durchaus ein gewisser würziger Basilikum-Geschmack hervor, jedoch sind die Störfaktoren zu groß. Das Basilikum Pesto aus Holland wird in einem 135g Glas verkauf.

Zutaten: 44% Basilikum, 17% Olivenöl Extra Vergine, Sonnenblumenöl, Pinienkerne, 3% Parmesankäse, Meersalz, Süßmolkenpulver, Weißweinessig, Knoblauch, Fructose, Säuerungsmittel.

Fazit: Das Pesto kann weder vom Geschmack, noch aufgrund der Zutaten überzeugen, somit nur einer von fünf Punkten.

Website von Albert Heijn „GENOVESE pesto“

 

La Gallinara „pesto genovese“
0

La Gallinara „pesto genovese“

Dieses Pesto hält leider nicht das, was seine süße Aufmachung verspricht. Die Zutaten schmecken lieblos und eher langweilig, außerdem stört ein ständig süßlicher Geschmack das Basilikum Pesto Erlebnis. Leider kann ich dieses Pesto nicht vollständig aufessen. Das Pesto von La Gallinara stammt aus Italien und wird in einem 130g / 156ml Glas verkauft.

Zutaten: Olivenöl, Genoveser Basilikum g. U. (38%), Grana Padano Käse (Milch, Lab), Pecorino Romano Käse (Milch, Lab), Cashewkerne, Knoblauch, Salz, Pinienkerne, Säuerungsmittel, Citronensäure.

Fazit: Dieses mal gibt’s aufgrund des unterdurchschnittlichen Geschmacks nur einen von fünf Punkten, nur die Verpackung überzeugt.

Website von La Gallinara “pesto genovese”